Notker

Der heilige Notker

"Notker wurde um 840 geboren und verstarb am 6. April 912. Er stammte aus einem in der Gegend von Jonschwil ansässigen Geschlecht. Um 858 trat er in die Abtei St. Gallen ein und war hier Schüler von Iso und Marcellus. Gemäss den „Casus sancti Galli" Ekkehards IV. war er mit Tuotilo und Ratpert freundschaftlich verbunden. Er versah im Kloster verschiedene Funktionen; seine eigentliche Berufung war die eines Lehrers. Durch sein Wirken half er die Glanzzeit des Klosters heraufführen. Um 1215 schrieb ein Anonymus eine teils auf Ekkehard beruhende, teils fabulöse Vita. Sie diente dem Versuch, Notker kanonisieren zu lassen, der aber misslang; 1513 wurde er immerhin selig gesprochen."

Mit diesen Zeilen fängt die Biographie des heiligen Notkers an. Lesen Sie dazu weiter in den nachstehend aufgeführten Dokumenten:

Informationen, Dokumente

Historisches zum heiligen Notker
 Notker_Historisch.pdf 

Mit St. Galler Heiligen durch den Tag, Gebetstexte von Josef Osterwalder
 Gebetstexte Notker.pdf 

Biographie von Notker - Mönch im Galluskloster, von Josef Osterwalder
 Notker Balbulus.pdf 

Sommerspiel "Eile mit Notker" (Redaktion PfarreiForum) 
 Sommerspiel Eile mit Notker.pdf 

Notker im Jonschwiler Jahrbuch 2010 (erschienen im Thur-Verlag M. Egli)
 Notker im Jonschwiler Jahrbuch 2010.pdf 

Hymnen von Notker Balbulus
 Die Weihnachtshymne.pdf 

 Die Osterhymne.pdf

 Die Pfingsthymne.pdf

 


drucken
  • E-Mail
  • Sitemap
  • Facebook
  • Twitter
Bistum St.Gallen
Klosterhof 6b / Postfach 263
CH-9001 St.Gallen
Telefon +41 71 227 33 40
Kontakt >